22.11.2016 | Neuer Experimentierkoffer!

Die Freude war groß: einen von 25 hochwertigen Experimentierkoffern zum „Lithium-Ionen-Akku“ konnte Robert Trilling vom Lehrerkongress der chemischen Industrie in Böblingen mit zurück in die Schule nehmen.

Der Lehrer war einer derjenigen, die von der Jubiläumsaktion der Chemie-Verbände Baden-Württemberg anlässlich des 25-jährigen Bestehens ihres „Dialog Schule – Chemie“ profitierten.

In diesem Jubiläumsjahr fördern die Verbände 25 Schulen in ganz Baden-Württemberg auf besondere Art und Weise: Sie haben auf dem Lehrerkongress einen naturwissenschaftlichen Experimentierkoffer zum Thema „Lithium-Ionen-Akku“ erhalten. Dieser in Freiburg an der Pädagogischen Hochschule entwickelte Koffer hat einen Wert von mehr als 350 Euro. Damit können Schüler selbst Versuche machen, die ihnen helfen, die weit verbreitete und sehr energieeffiziente Akkutechnologie zu verstehen. Die Vertreter der Schulen waren zum Lehrerkongress gekommen und erhielten von Markus Scheib, dem Vorsitzenden der Chemie-Arbeitgeber, den Experimentierkoffer.

Das aktuelle Thema „Lithium-Ionen-Akku“ passt gut ins Konzept der Verbände, die Schulen gerade dort zu unterstützen, wo sich viel ändert. Dort ist der Handlungsbedarf meist groß – und ohne Hilfe von außen, wie Informationen, Fortbildungen oder solchen Materialien ein spannender und zeitgemäßer Unterricht nur schwer möglich. „Wir wissen, dass es für die Lehrerinnen und Lehrer gerade heute ungeheuer schwierig ist“, unterstrich Scheib das Engagement der Chemie-Branche.

Der Experimentierkoffer macht es jetzt möglich, dass an der Allemannenschule in Wutöschingen die Schülerinnen und Schüler bei der Elektro-Chemie und dem Thema Speicherung von Energie neue Versuche machen können – und damit neue Erkenntnisse gewinnen.